Sorgerecht bei Urlaubsreise ins Ausland

Der Oberlandesgericht Frankfurt hat in einer Entscheidung zum Sorgerecht bei Urlaubsreise ins Ausland vom 21.07.2016 – Az.: 5 UF 206/16 festgestellt, dass die Entscheidung über einen Urlaubsaufenthalt zwar grundsätzlich zu den Angelegenheiten des täglichen Lebens gehört und damit von dem Elternteil bei dem sich das Kind gewöhnlich aufhält allein getroffen werden kann. Bei einer Urlaubsreise jedoch, die Gefahren mit sich bringt, die über das allgemeine Lebensrisiko hinausgehen bedarf es der Zustimmung des anderen Elternteils der das Sorgerecht mit ausübt. Im konkreten Fall betraf es eine Reise in die Türkei im Juli/August 2016. Das Gericht hielt die Gefahr von terroristischen Anschlägen für gegeben. Zwar seien Urlaubsreisen in diese Region nicht per se als zu gefährlich auszuschließen. Die Entscheidung das Kind dort den Urlaub verbringen zu lassen muss jedoch von beiden sorgeberechtigten Elternteilen getragen werden.

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.